veranstaltungen

veranstaltungen

aktuelle Veranstaltungen rund um die Jugenkirche Ludwigsburg

Veranstaltungen ... Aktionen ... Events ... alles in unserem tollen Onlinekalender

More...
eindrücke

eindrücke

... über die Jugendkirche

More...
inspiration

inspiration

Inspirationen, Gedanken, Ideen, Texte ....

More...
Citycard

Citycard

Jugendkirche CityCards

JugendKirche Ludwigsburg ist DA Von hier aus könnt Ihr die Seiten der Jugendkirche Ludwigsburg entdecken.Die Postkarte der Jugendkirche gibt es…

More...


05. August 2015
"Hat DA jemand Zugabe gerufen …?" - es gibt noch einen kleinen Nachschlag: Jugendkirche ist nochmal mit DAbei bei ROBI-Weihingen. Danach ist aber endgültig Schluss.
Wolfgang Müller wechselt zum 01. September 2015 als Referent für Öffentlichkeitsarbeit in die Hauptabteilung IV (Pastorale Konzeption) ins Bischöfliche Ordinariat nach Rottenburg.

Mützi und der Liebe Gott bleiben hier und halten die Stellung.

GOOD LUCK!




31. Juli 2015
TIME TO SAY GOODBYE - Wolfgangs persönliche Verabschiedung




25. Juli 2015
DESERT EDEN gibt ein Konzert in Dettingen unter Teck



25. Juli 2015
Auch wenn es uns bald nicht mehr in dieser Form gibt - Jugendliche aus der neuen Jugendkirche Göppingen kommen trotzdem, um sich inspirieren zu lassen :-)


24. Juli 2015
Eine Schulklasse aus Remseck-Aldingen ist die letzte, die die Möglichkeiten der Jugendkirche für sich nutzt.


20. bis 22. Juli 2015
Tage der Achtsamkeit mit dem Otto-Hahn-Gymnasium im Schwarzhornhaus, Waldstetten



10. Juli 2015
Im Rahmen des Reli-Tages ist die Friedensschule aus Neustadt zu Gast.



07. Juli 2015
In der Sitzung des Gesamtkirchengemeinderates gibt Projektleiter Wolfgang Müller den Auftrag an die Gesamtkirchengemeinde als Auftraggeber zurück.
Damit ist das Projekt auch formal beendet.
Die spirituelle Ausrichtung der Jugendkirche wird nicht nahtlos weitergeführt. Im Zuge der Besetzung der Dekanatsjugendseelsorge (vorauss. Januar 2016) besteht die Hoffnung, dass der spirituelle Ort Jugendkirche dann auch wieder verstärkt in diesem Geiste bespielt wird. Dazu erfolgen Gespräche zwischen Dekanat, Bischöfe. Jugendamt und Gesamtkirchengemeinde.


05. Juli 2015
Zum Projektabschluss im Sophie-Scholl-Haus kommen nocheinmal 23 Jugendliche und Junge Erwachsene zusammen, um die inhaltliche Auswertung des Projektes festzuhalten.


05. bis 10. Juli 2015
Nachhaltigkeitswoche in der Jugendkirche: FAIR Leben - GUT zusammenleben



Juni 2015
Die Entscheidung ist gefallen: zum 15. September 2015 wird Anna Jehle aus Friedrichshafen Stadtjugendreferentin in Ludwigsburg. Sie unterstützt und fördert Jugendarbeit in den Kirchengemeinde vor Ort. Ihr Büro wird sie in der Jugendkirche beziehen. Damit ist auch geklärt, dass die Räume erhalten bleiben und auch für die Zukunft Jugendlichen und Jungen Erwachsenen zur Verfügung stehen.



05. Juni 2015
Auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart erhält das Projekt "FAIR leben - gut zusammenleben" der Jugendkirche Ludwigsburg einen Anerkennungspreis mit einem Preisgeld in Höhe von € 1.000,-




28. bis 31. Mai 2015
STERNWALLFAHRT nach Untermarchtal - alle Jahre wieder :-)




26. April 2015
Die neu gewählten Kirchengemeinderäte aller Ludwigsburger Kirchengemeinden beginnen ihre Aufgabe spirituell mit Impulsen der Jugendkirche im Kloster Hoheneck. Sie bringen Pflänzchen mit und entscheiden, welche davon sie so pflegen wollen, dass daraus Früchte wachsen.





24. April 2015
Der Mainzer Musikstudent Sebastian Heeß verzaubert auf Einladung der Jugendkirche in der Dreieinigkeitskirche an der Orgel Menschen - Orgel meets Pop




04. April 2015
Osternacht in St. Paulus - Jugendliche zeigen, wie eine traditionelle Form angemessen aktualisiert werden kann. Am Ende singen Alt und Jung "Ein Hoch auf uns" und erleben eine völlig neue Art der Osterfreude :-)



27. März 2015
SOFA-Konzert mit Winston Smith



27. bis 29. März 2015
KONKLAVE in der Jugendkirche
Junge Erwachsene verbringen ein Wochenende in der JuKi und versuchen Wege zu finden, wie Sie für sich selber den spirituellen Ort und die Idee des DA weitertragen können.
Nebenbei geben sie dem Mediationsraum ein völlig neues Gesicht.




12. März 2015
Zusammen mit Schülerinnen und Schülern der 8e der Gottlieb-Daimler-Realschule entwickeln wir Ideen zur Begegnung mit Flüchtlingen im Wohnheim in der Hermann-Hagemeyer-Strasse. Neben interessanten Gesprächen sind die Begegnungen vor Ort das Highlight. Interessanteste Erfahrung: wer tut hier wem etwas Gutes?



04. März 2015
Nach gut eineinhalbjährigem Stillstand treffen sich die Hauptberuflichen im Dekanat in der Jugendkirche wieder zu einer Jugendseelsorgerkonferenz.
Die lange Vakanz im Jugendreferat geht zuende und es ist allen Beteiligten wichtig, den Faden der Jugendarbeit im Dekanat wieder neu aufzunehmen.



Februar 2015
… es ist quasi amtlich:
 das Projekt Jugendkirche endet zum Schuljahresende 2014-15. Es ist nicht gelungen, Diözese, Bischöfliches Jugendamt oder Gesamtkirchengemeinde davon zu überzeugen, dass der missionarische Ansatz weitergeführt soll.
Stattdessen gehen die Planungen für die Gesamtkirchengemeinde nun in Richtung einer Stelle eines/rStadtjugendreferent/-in.

Damit ist auch klar: Wolfgang muss sich nach was anderem umschauen ;-)



06. Februar 2015
SOFA-Konzert mit FAB & THE CHUNKFOOD CONNECTION




23. bis 25. Januar 2015
Spirituelles BERG-WE auf dem Michaelsberg - das spirituelle Zentrum DER BERG entwickelt sich - wir sind gerne mit DAbei :-)



19. bis 20. Januar 2015
Jugendkirche nimmt teil an der Fortbildung WANDLUNG im Kloster Schöntal - Kirche verändert sich nachhaltig (na ja, wir wussten das schon ne Weile … ;-)



16. Januar 2015
Jugendkirche ist eingeladen bei der Jahreskonferenz der Hauptabteilung IX zum Thema "Ästhetik von Räumen"



23. Dezember 2014
"Alle Jahre wieder …" - Jugendkirche bei der Waldweihnacht der DPSG Silberschwäne



19. Dezember 2014
Weihnachts-GD im Bildungszentrum West: "Tatort Weihnachten"



01. bis 05. Dezember 2014
ora-et-labora-Woche


28. November 2014
Nach erfolgreicher Renovation gestaltet die Jugendkirche in Neckarweihingen einen spirituellen Einzug der Gemeinde "Auferstehung Christi" in den neuen Kirchenraum.




Regelmäßig treffen sich inzwischen verschiedene Trauergruppen für Jugendliche und Junge Erwachsene in der Jugendkirche. Das freundliche Ambiente und die ansprechenden Räume ermöglichen gute Begegnungen, tiefe Gespräche, aber auch ein leichtes Miteinander.



23. November 2014
JUGENDSONNTAG in Dreieinigkeit, diesmal wieder mit DESERT EDEN



13. November 2014
Jugendkirche stellt sich vor beim Impulstag Junge Erwachsene in Wernau


15. September 2014
SOFA-Konzert mit Genna & Jesse aus den USA



September 2014
Neue Gesichter in der Jugendkirche


13. September 2014
Jugendkirche und DESERT EDEN aktiv bei der BDKJ-Nachtwallfahrt von Besigheim auf den Michaelsberg


02. bis 08. August 2014
Jugendkirche organisiert und (be-) gleitet die MINI-WALLFAHRT nach Rom


20. Juli 2014
DESERT EDEN spielt die Firmung in St. Johann


13. Juli 2014
DESERT EDEN beim JuGo in Kirchheim unter Teck
(anschl. wird Deutschland Weltmeister …)

14. Juni 2014
"Das Beste, das mir je passiert ist …" - DESERT EDEN rockt Jugendtag Untermarchtal






mehr Bilder auf : https://www.facebook.com/pages/Desert-Eden/470068966383492?sk=photos_stream&ref=page_internal

12. bis 15. Juni 2014
STERNWALLFAHRT nach Untermarchtal




31. Mai 2014
DESERT EDEN spielt die Firmung in St. Paulus
(mit dem späteren Kardinal Rauber :-)


15. Mai 2014
… nur mal so als Beispiel für Vieles: "church-to-go" mit derWerkrealschule Hemmingen
(so waren zahlreiche Schulklassen zu immer neuen Anlässen zu Gast in der Jugendkirche)


09. bis 11. April 2014
Tage der Achtsamkeit mit dem OHG in Waldstetten


24. bis 30. März 2014
Jugendkirchen-Fahrt ANS MEER, Belgien






23. März 2013
DESERT EDEN spielt ein Kirchenkonzert zusammen mit dem Musikverein Dettingen unter Teck



22. März 2014
LOBPREIS-Event in der Venue Church mit der Lobpreisband der Jugendkirche


15. März 2014
DESERT EDEN spielt beim JuGo in Oberkochen



23. Februar 2013
DESERT EDEN spielt beim JuGo in Göppingen


regelmäßig finden seit diesem Schuljahr in der Jugendkirche Taizé-Gebete und Lobpreisabende statt, immer im Meditationsraum




7. bis 9. Februar 2014
Jugendkirche beim Spiri-WE auf dem Michaelsberg


17. bis 19. Januar 2013
DESERT EDEN bei band@work in Hohenwart


12. Januar 2014
Der Graffiti-Sprayer Timo stellt in den Jugendräumen St. Paulus seine Werke vor - und zeigt, dass GRAFFITI und KIRCHE sehr wohl gut zueinander passen können :-)



Währenddessen besuchen Jugendliche und Junge Erwachsene der Jugendkirche kafarna:um aus Aachen nach dem Straßburger Taizé-Treffen die Jugendkirche und hinterlassen Spuren … ;-)


28. Dezember bis 05. Januar 2014
Auf der Werkwoche der Quickborner ist Wolfgang Müller als Referent für missionarische Prozesse eine Woche lang auf Burg Rothenfels



16. bis 20. Dezember 2013
ora-et-labora-Woche


05. Dezember 2013
Sonja und Vanessa absolvieren ihren Einsatz im Rahmen von "Mitmachen Ehrensache" in der Jugendkirche

Es entsteht der Advents-Trailer "KULTIGE WEIHNACHTEN"

02. Dezember 2013
Jugendkirche zum ersten mal beim 24-7-Prayer in der ev. Stadtkirche



30. November 2013
Jugendkirche entwickelt auf dem Michaelsberg das Konzept"DER BERG" mit


24. November 2013
JUGENDSONNTAG



17. November 2013
DESERT EDEN beim Wort-GD in Neckarweihingen


11. bis 15. November 2013
ora-et-labora-Woche


20. bis 22. Oktober 2013
Jugendkirche auf dem Deutschen Jugendkirchen-Sympoisium in Nürnberg


09. Oktober 2013
Kochduell in der Jugendkirche zum Weltmädchentag


29. September 2013
Jugendkirche gestaltet das TAIZE-Gebet in der Friedenskirche mit ca. 500 Jugendlichen im Rahmen des ejw-Jugendtages


28. September 2013
DESERT EDEN spielt den Dekanats-Mintag in St. Paulus


September 2013
Unser neues Gesicht in der Jugendkirche: FSJlerin Laura

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ Mt 18,20

 

Dieses Zitat aus dem Matthäus-Evangelium beschreibt die Situation, die während meines FSJs in der Jugendkirche herrschte, ziemlich gut.

Im Laufe des Jahres ist Wolfgang und mir immer klarer geworden, dass die Jugendkirche nicht (mehr) die aktuellen Bedürfnisse der Jugendlichen abdecken kann und die Angebote der Jugendkirche immer weniger genutzt wurden.

ES gab immer wieder Durststrecken, in denen kaum einer in die Jugendkirche kam. Trotzdem gab es viele schöne und für mich auch erfolgreiche Momente. Anfangs musste ich zwar lernen, dass ein Taizé-Gebet zu dritt auch kostbar ist, aber als ich das verstanden und akzeptiert habe, gab es viele Aktionen und Momente, in denen wir kaum 10 Personen waren, wodurch die gemeinsame Zeit aber noch intensiver wurde: Taizé-Gebete, Weihnachtsfeier, Ora et labora, die Woche am Meer in Belgien, das gemeinsame Kochen und Mittagessen, Sofa-Konzerte oder auch einfach Gespräche in der Küche mit einer Tasse Kaffee.

Die meisten Jugendlichen tauchten immer wieder, bei den Veranstaltungen oder einfach so, auf und prägten dieses Jahr ziemlich stark für mich. Zu vielen habe ich jetzt noch ab und zu Kontakt, soweit das aus der Ferne möglich ist und ich bin sehr froh darüber, dass diese Freundschaften auch über das FSJ hinaus möglich sind.

Trotz der Schwierigkeiten, die sich im Laufe des Jahres abgezeichnet haben, war es für mich ein erfolgreiches Jahr in Ludwigsburg, das mich stark geprägt hat und dessen Herausforderungen mir heute sowohl im Studium, wie hoffentlich auch später in der Gemeindearbeit eine Hilfe sind.

 

Ich bin sehr froh, dass die Jugendlichen nun eine neue Chance bekommen und hoffe, dass die neue Stadtjugendreferentin die Jugendlichen neu und auf eine andere Art und Weise erreichen kann! Ich wünsche ihr auf jeden Fall viel Erfolg bei ihrer neuen Aufgabe!

 

Viele herzliche Grüße nach Ludwigsburg,

Laura Sünder




15. September 2013
DESERT EDEN rockt den Dekanats-Jugo in Poppenweiler



25. August bis 06. September 2013
IRLAND-Freizeit Jugendkirche



… und so war's z.B. hier:



August 2013
Verabschiedung FSJlerin Pauline und Nick (JuRef) - Ihr wart die Besten!!!


31. Juli 2013
Jugendkirche bei ROBI-Weihingen in Neckarweihingen


15. bis 17. Juli 2013
Tage der Achtsamkeit mit OHG im Schwarzhornhaus


23. Juni 2013
Paulusfest mit DESERT EDEN


13. bis 16. Juni 2013
72-Stunden-Aktion - natürlich mit DESERT EDEN und der Jugendkirche als Basislager



27. März 2013
in eigener Sache: Motorradprüfung bestanden :-)
(ab jetzt: "born to be wild - mit Lizenz!)

23. bis 26. Mai 2013
STERNWALLFAHRT nach Untermarchtal


27. April 2013
DESERT EDEN beim 40-jährigen Stammesjubiläum der DPSG Silberschwäne Ludwigsburg

25. bis 31. März 2013
KARWOCHE intensiv 
mit einem beeindruckenden Gründonnerstag und einem wunderschönen Ostermorgen auf der Asperger Höhe.


07. und 08. März 2013
Tage derAchtsamkeit mit Schülerinnen und Schülern der Hirschbergschule


03. März 2013
Gebetskonzert DESERT EDEN in Weil derStadt


14. bis 18. Januar 2013
Dritte ora-et-labora-Woche


21. Dezember 2012
Erster "neuer" Weihnachts-GD am Bildungszentrum WEST -
passend zum für diesen Tag geplanten Weltuntergang laut Maya-Kalender ...



10. bis 14. Dezember 2012
Zweite ora-et-labora-Woche


05. Dezember 2012
Erste Schulklasse in der Jugendkirche: Schülerinnen und Schüler derSilcherschule (Förderschule)


25. November 2012
Jugendsonntag mit Diözesanjugendseelsorger Stefan Karbach in derDreieinigkeitskirche


05. bis 09. November 2012
Erste ora-et-labora-Woche in der Jugendkirche



01. bis 04. November 2012:
Jugendkirche goes Hamburg
U.a. waren wir als Paten bei der Eröffnung der Jugendkirche "grenzenlos"in Hamburg mit dabei :-)


September 2013
Der erste (und beste!) Praktikant: Simon Linder


21. September 2012 
Die Berliner Künstlerin Lore Seichter-Murath kommt ins Sophie-Scholl-Haus.
 

junge-keb.net und der Förderverein Jugendkirche Ludwigsburg e.V. präsentieren:

 

SS: S, wie Sophie – S, wie Scholl

Sich nicht anpassen lassen…

Szenische Lesung über die Widerstandskämpferin der Weißen Rose Sophie Scholl von und mit Lore Seichter-Muráth

 

So 21.10.2012 18 Uhr,

Jugendkirche im Sophie-Scholl-Haus, Solitudestr 5, Ludwigsburg.

In Kooperation mit Jugendkirche Ludwigsburg und Jugendreferat Dekanat Ludwigsburg

Eintritt: € 6,00 (nur Abendkasse)

 

Die zwanzig jährige Sophie Scholl muss im Frühjahr 1941 – für ein halbes Jahr zum Reichsarbeitsdienst nach Krauchenwies bei Sigmaringen antreten. Dort beginnt die besondere Geschichte eines bislang so lebenslustigen Mädchens, das während der Lagerzeit unter Selbstkontrolle in die innere Emigration wandert, um sich nicht anpassen zu lassen. Ihre Sinn - und Glaubens- Suche, die sich nach ihrer Abkehr von BDM stellten, waren vernetzt mit denen der Brüder, der Schwestern, des Freundeskreises.

Auf dem bedingungslosen Weg vom Denken zum Handeln begleiten wir das Mädchen Sophie ein Stück des Weges und begegnen dabei den schweren Lebensverhältnissen ihrer Zeit.

A capella vorgetragene Lieder aus den 30iger Jahren versetzen die Zuschauer emotional in jene Zeit.

 

Sophie Scholl lebte mit ihren Eltern vom Sommer 1930 bis Frühjahr 1932 quasi um die Ecke im Haus Schillerplatz 7 (heute: Mylius-Apotheke). Der äußeren Nähe wollen wir eine innere Nähe hinzufügen: wie junge Menschen in ihren Überzeugungen wachsen können und wie sie damit ihren Platz in Gesellschaft und Welt finden.




23. September 2015
Der Wiener Pastoraltheologe Prof. Dr. Paul Zulehner spricht in der Dreieinigkeitskirche darüber, dass Institutionen, denen die Vision abhanden kommt, innerlich tot sind. Wir hätten hier da was zum Thema anzubieten ...


15. September 2012 
Die Jugendkirchenband DESERT EDEN rockt das 40-jährige Jubiläum des Kath. Jugendreferates im Sophie-Scholl-Haus. Genauer gesagt in der ehemaligen Kirche. Träumen wäre ja erlaubt: wenn diese Räume eines Tages wieder Kirche werden könnten ...


08. September 2012
Die neue Jugendkirche Ludwigsburg nimmt an der BDKJ-Nachtwallfahrt von Tübingen nach Rottenburg teil. Gemeinsam durch die Nacht sind wir miteinander und mit zahlreichen anderen Jugendlichen unterwegs.


01. September 2012: "Jetzt geht's lohoooos ...!"
Zum neuen Schuljahr startet der Regelbetrieb - zunächst regelmäßig geöffnet dienstags, mittwochs und donnerstags, jeweils von 12 bis 18 Uhr. Darüber hinaus nach Absprache: Gottesdienste, Gespräche, Planungen, oder einfach DA sein ...

Dienstags gibt's immer was zu essen: um 12:15 Uhr startet der Mittagsimpuls im "Kraftwerk" und um 12:30 Uhr gibt es ein leckeres Mittagessen. mal kocht der und mal die, und mann/frau kann jederzeit kommen - auch ohne Anmeldung ...


11. Juli 2012:
Feierliche Einweihung der Jugendkirche durch Pfarrer Roland Knäbler.
Zusammen mit Dekan Oliver Merkelbach und im Beisein von Weihbischof Thomas Maria Renz wurden die Räume der Betriebsseelsorge und der Jugendkirche gesegnet und damit ihrer Bestimmung übergeben. 
Viele neugierige Gesichter überzeugten sich davon, dass im Sophie-Scholl-Haus ein richtiges Schmuckstück entstanden ist, das einladend und attraktiv daher kommt. Am liebsten wären manche gleich selber eingezogen ...


Die Jugendkirchenband DESERT EDEN brachte ein musikalisches Ständchen - und weil die Akustik dort am besten war, musizierten sie gleich im Badezimmer ...



Frühjahr 2012
Renovation der Jugendkirche ist geglückt! Am Ende war es eine richtig starke Sache: die Sanierung des 1. OG im Sophie-Scholl-Haus hat dank des Einsatzes aller Beteiligten nicht nur ein hervorragendes Ergebnis gebracht, sondern auch in der Durchführung viel Gutes gezeigt.

Die Weichen dafür haben zunächst der Dekanatsrat und der Gesamtkirchengemeinderat Ludwigsburg gestellt, die die aufwändige Sanierung und Renovation letztlich doch schultern wollten. Die Architekten Rike und Andreas Kohler haben dann zusammen mit den beteiligten Firmen in erstaunlich kurzer Zeit ein echtes Schmuckstück erstellt, das den finanziellen Rahmen eingehalten hat: „Das Werk lobt ihre Meister!“

Ein besonderer Dank geht an Jörg Reuschenbach, der nicht nur die Interessen des geschäftsführenden Ausschusses vertrat, sondern durch seine Fachkompetenz und seine Lust am Projekt zahlreiche Ideen und Ermutigungen eingebracht hat! Da haben wir wirklich was miteinander bewegt!!!

Auf demselben Stockwerk ist das neue Büro der Betriebsseelsorge untergebracht. Martin Zahner und Claudia Eisele werden das Sophie-Scholl-Haus weiter beleben; zusammen mit den dort bereits seit längerem lebenden und arbeitenden Frauen und Männern des Kath. Jugendreferates, der Caritas („Schnäppchen&Häppchen“) und den Ordensschwestern der italienischen und portugiesischen muttersprachlichen Gemeinden, sowie Pfr. Eugène Niyigena.

Nun freuen wir uns auf den Einzug, der vorauss. bis Ende der Pfingstferien brauchen wird. Am 02.Mai werde ich ab 18:00 Uhr mit meinem Klappstuhl vor Ort sein und damit die Räume „einweihen“. Und hoffentlich viele werden kommen und sehen…!

Ein wenig Zeit wird es noch brauchen, bis noch mehr Sitz- und Betgelegenheiten vorhanden sind, die Küche wird für die Pfingstferien erwartet … Bis dahin wird trotzdem und gerade erst recht viel geschehen … an Geplantem und Unvorhergesehenen, an spinnigen Ideen und ideenreichen Spinnereien…, die allesamt davon erzählen:

Gott ist

Ende Januar 2012 Die Arbeiten auf der Baustelle können endlich beginnen. Wann wird das erste „Halleluja“ ertönen?

Januar 2012
Auf der Jugendseelsorgertagung der Diözese gibt Wolfgang Müller weit über hundert Kolleginnen und Kollegen aus der Jugendarbeit Einblicke in die spirituelle Arbeit mit Jugendlichen in Ludwigsburg.

01. Dezember 2011 Die erste ökumenische Aktion wird eröffnet. Zusammen mit dem ev. Stadtjugendpfarramt und dem cvjm findet täglich ein ökumenischer Adventskalender in der Karlstr. 24 statt.

28. November 2011 Die neue Band der Jugendkirche trifft sich zum ersten Mal. es gibt einen proberaum und es gibt lauter heiße und wagemutige Jugendliche, die richtig Bock auf neue geistliche Musik haben. Besetzung: Keyboard, Gesang, Schlagzeug, Querflöte, Klarinette, Saxophon und Rhythmus-Gitarre. Dazu eine funktionierende Anlage, die zumindest für die proben den richtigen Sound liefert. Nur eine Frage der zeit, bis sich die Band („LichtBlick“???) zum ersten Mal hören lässt...

22. November 2011 Mit 14 Jugendlichen beginnt der erste TRAINEE-Kurs, den Wolfgang Müller ausbildet. Jugendliche lernen dabei Grundlagen von Gruppenleitung.

20. November 2011 Jugendliche aus allen Ludwigsburger Kirchengemeinde feiern zusammen Jugendsonntag. in der Dreieinigkeitskirche entdecken unter den Klängen der Band „Sodom&Gomorra“ über 150 Jugendliche die königliche Seite in sich.

15. November 2011 Der Gesamtkirchengemeinderat beschließt die Übernahme der Kosten für die Renovierung der Räume in der Solitudestraße. Damit ist der Weg endlich frei für die umfassenden Baumaßnahmen, die erforderlich sind, um eine sinnvolle und qualitativ gute Arbeit der Jugendkirche zu ermöglichen.„Wir machen den Weg frei...“ – damit geht es endlich lohoooos...!

28. Oktober 2011 Im Bildungszentrum West entwickelt die Jugendkirche zusammen mit dem Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) spirituelle Elemente für Schulklassen. Darüber hinaus werden religionsübergreifende Ansätze entwickelt für eine auch seelisch gesunde Schule.

24.Oktober 2011 Die Firmteams aus Neckarweihingen (ACN) und St. Paulus vereinbaren ein neues Firmkonzept, das in Zusammenarbeit mit der Jugendkirche neue Wege entwickelt, Jugendlichen ihre spirituellen Dimensionen zu erschließen.

18. Oktober 2011 Der Geschäftsführende Ausschuss (GA) der Kath., Gesamtkirchengemeinde spricht sich einstimmig dafür aus, dass ein Förderverein Jugendkirche gegründet wird, dem als Gründungsmitglieder aus jeder Kirchengemeinde zwei Mitglieder angehören sollen.

13. Oktober 2011 Auf der 2. Stadtjugendkonferenz beschließen jugendliche Vertreterinnen und Vertreter der Kirchengemeinden einen BDKJ Stadtverband zu gründen. Dieser stärkt die Zusammenarbeit und profiliert die katholische Jugendarbeit nach innen und außen.

08. Oktober 2011 Bei einem Werkstatt-Tag finden sich ZWÖLF Jugendliche und junge Erwachsene ein, um bei der Geburt der Jugendkirche dabei zu sein. Nach neun Monaten „Schwangerschaft“ kommt in den künftigen Räumen zur Welt, was gereift ist: die Sehnsucht nach einer lebendigen jungen Kirche.

2011 In jeder Woche der Sommerferien sind Kinder und Jugendliche einer Ludwigsburger Gemeinde unterwegs: auf Freizeit oder in Zeltlagern. Alle zeigen, wie lebendig, vielfältig, kreativ und fröhlich Jugendarbeit in der Stadt gelebt wird – und das sogar bei klirrender Kälte...

Mai 2011 Die Standortfrage wird geklärt. Nach ausführlichen Gesprächen entscheidet sich die Leitung der Gesamtkirchengemeinde auf die Miete einer Wohnung im Sophie-Scholl-Haus in der Solitudestr. 5.Sommer

Pfingsten 2011 Eine Gruppe von vierzehn Jugendlichen macht sich zu Fuß im Rahmen der Sternwallfahrt auf den Weg zusammen mit knapp 2000 anderen Jugendlichen nach Untermarchtal. Im gemeinsamen Unterwegssein wird spürbar: Kirche lebt (und tut auch manchmal ein bisschen weh...<grins>

20.02.2011 Die Jugendlichen der Stadt und alle Kirchengemeinden begrüßen mit einem feierlich-fetzigen Jugendgottesdienst Pastoralreferent Wolfgang Müller als ersten Stadtjugendseelsorger in Ludwigsburg. Der 46-jährige Theologe hat in den vergangenen Jahren in Kirchheim/Teck in der sozialen Jugendarbeit, an einer Hauptschule und als Leiter des Spirituellen Zentrums OASE Wege entwickelt, auf denen Menschen unterschiedlicher Prägung Gott in ihrem Leben neu entdecken.... und das sind einige seiner Predigtgedanken:

  • CARPE DIEM flüstert auch GOTT in mein Ohr und in mein Herz: "Nutze den Tag, denn er ist mein Geschenk an Dich!"
  • GOTT lässt sich nicht nur im Besonderen finden; er ist auch im Alltäglichen zu entdecken. Die Jugendlichen aus den Filmclips spüren das bei McDonalds, beim Shoppen, beim Skaten...
  • Dass es diese Stelle gibt (für JUGEND und KIRCHE in Ludwigsburg) ist nichts Alltägliches - und nicht alltäglich ist auch, wie ich hierher gekommen bin ...
  • Hier stellt sich die Frage, WOHIN Kirche geht und was der WILLE GOTTES darin ist. Wir sind ein lebendiger Teil dieser Frage.
  • DANKE an alle, die im Feld JUGEND seither schon wirken und viel Gutes bewirken: die ehrenamtlich engagierten Gruppen- und Freizeitenleiterinnen und -leiter, die Kinder und Jugendlichen, die aktiv in den Gemeinden mitwirken, die hauptberuflichen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter; alle, die diese Stelle geschaffen und diese Vision Wirklichkeit werden ließen...
  • was braucht es, damit JUGEND&KIRCHE gelingt: GEBET - PERSON - ORT
  • solange es DEN Ort noch nicht gibt, schlage ich ein ZELT vor Frühjahr 2011 Nach der Methode „Kommt und seht!“ (Joh 1,39) entwickelt sich das Projekt.

 

Jugendliche werden neugierig und der neue Seelsorger lernt die Profile der Jugendarbeit vor Ort kennen und schätzen. Ziel ist es, in jeder der sechs Ludwigsburger Kirchengemeinden mind. zwei Personen zu entdecken, die – im Idealfall – noch keine Funktion innehaben. Die erste Person – kann auch jemand Erwachsenes sein – suche ich für den Dienst des Betens. Sie/er soll den Weg der Jugendlichen in der Gemeinde im Gebet begleiten. Sie/er kann dafür auch weitere Personen sammeln. Die Formen dieses „Beten für die Jugend“ entwickeln wir vor Ort.

Die zweite Person – sie muss eine/ein Jugendlicher sein – hat die Aufgabe eines Sensors oder Fährtensuchers. Das ist weit mehr als nur ein Ansprechpartner. Mit diesem „Sensor“ soll es gelingen zu erspüren, wo Orte sind, an denen das Wirken Gottes zu suchen oder zu finden ist und wo Themen und Gelegenheiten sind, an denen Jugendliche ihre eigenen Tiefen entdecken und ausloten wollen. So finden sich in jeder Gemeinde zumindest zwei Personen, die mit Verantwortung übernehmen für ein Stück Weg.

2010 Es wurde eine Projektgruppe „Jugendkirche“ gebildet, die verschiedene konzeptionelle Möglichkeiten einer Jugendkirche überlegte und sich zugleich beim Bischöflichen Ordinariat um die Einrichtung einer Projektstelle für die ersten drei Jahre bemühte. Seitens der Gesamtkirchengemeinde war auch zu diesem Zeitpunkt schon klar, dass die Finanzierung eines hauptberuflichen pastoralen Dienstes über diese drei Jahre hinaus aus eigenen Mitteln gesichert werden kann. Die Projektstelle ist genehmigt und eingerichtet – eine entsprechende Person wird gesucht, aber erst zum Jahresende gefunden.

2009 In Folge wurden bei einem Studientag im Februar 2009 alle einzelnen Kirchengemeinderäte über die kirchensoziologischen Erkenntnisse informiert. Daran schlossen sich Beratungen in den einzelnen Kirchengemeinderäten der Gesamtkirchengemeinde an, welche dazu führten, dass die Gemeinden eine gemeinsame Initiative im Bereich der Jugendarbeit befürworteten. Der Vorsitzende Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde und der zweite Vorsitzende des Gesamtkirchengemeinderates waren die Promotoren dieses Projektes.

2008 Auch in Ludwigsburg kommt die missionarische Kirche durch einen großen Schritt ins Rollen. Durch die Präsentation der Sinus-Milieu-Studie wird der Gesamtkirchengemeinderat im Sommer auf den missionarischen und milieu-orientierten Ansatz aufmerksam. Im Herbst des Jahres wurde diese Präsentation durch die microm-Milieu-Daten für Ludwigsburg vertieft und verfeinert. Dadurch entstand eine erste Aufmerksamkeit für die jungen und modernen Milieus, die in der Stadt sehr repräsentiert sind.

Hier geht’s zum Busle-​Kalender…